Liana und Theresa

Behind the face(s): UI/UX Designer Theresa & Liana

Wer seid ihr?

Theresa: Hallo, ich bin Theresa, komme aus einem kleinen Dorf aus dem Westerwald und bin vor 2 Jahren jobbedingt nach Koblenz gekommen.

Liana: Ich heiße Liana und komme auch aus einem kleinen Dorf mit dem Namen Kemmenau; das grenzt an den Westerwald. Vor 4 Jahren bin ich nach Koblenz gezogen.

 

Wie lange seid ihr schon bei BRICKMAKERS?

Theresa: Bei mir sind es bald 1,5 Jahre; ich bin seit April 2018 dabei.

Liana: Ich bin seit fast 3 Jahren ein BRICKMAKER.

 

Wie seid ihr zu den BRICKMAKERS gekommen?

Theresa: Ich bin tatsächlich über Liana hier gelandet. Sie hat immer so begeistert von der Arbeit erzählt, da dachte ich: das will ich auch! Also hab ich mich kurzerhand beworben und bin kurz nach dem Gesprächstermin auch eingestellt worden.

Liana: Mein Lebensgefährte hat bei BRICKMAKERS seine Bachelorarbeit geschrieben und so von der Arbeit geschwärmt, dass ich mich dann auch hier beworben habe und es hat geklappt.

 

Ihr habt euch also nicht erst bei BRICKMAKERS kennengelernt?

Theresa: Nee, genau. Wir kennen uns tatsächlich seit der Ausbildung; die haben wir nämlich zusammen gemacht. Das war Mediengestalter für Digital und Print, Fachrichtung Gestaltung und Technik.

Liana: Und wir haben auch gemeinsam eine Zertifizierung zum UI/UX certified professional for usability und user experience gemacht.

 

Freundinnen und UI/UX-Designerinnen: das sind Liana (l.) und Theresa (r.)

Freundinnen und UI/UX-Designerinnen: das sind Liana (l.) und Theresa (r.)

War das euer jeweiliger Traumberuf oder was wolltest ihr einmal werden?

Theresa: Ich wollte immer irgendwie einen kreativen Job, z. B. Mode-Designerin, aber auf der anderen Seite dachte ich auch an einen sozialen Beruf wie Krankenpflegerin. Letztendlich hab’ ich mich dann aber für Design entschieden, weil mir die Kreativität wichtiger war. Die soziale Seite lebe ich jetzt beim DRK als Freiwillige aus.

Liana: Bei mir war es auch das Kreative, das so Leitmotiv bei der Jobwahl war. Als ganz kleines Kind wollte ich mal “Bastlerin” werden. Ich hab mich aber auch immer für Biologie interessiert. Nach dem Abi war dann klar: entweder kreative Arbeit oder Naturwissenschaft oder Ähnliches. Und wie man sieht, hab ich mich für Design entschieden und bin sehr glücklich damit.

 

Inwiefern stimmt eure Vorstellung vom Traumberuf mit dem jetzigen Beruf überein?

Liana: Also, ich kann mich hier kreativ austoben, meine eigenen Ideen einbringen und hab’ viel Freiheiten. Die ständige Abwechslung ist es, was für mich den Traumberuf ausmacht. Intuitives Design zu gestalten gefällt mir einfach.

Theresa: Das stimmt. Ich finde aber auch den beratenden Aspekt wirklich gut; der direkte Kundenkontakt macht mir immer wieder auf’s Neue Spaß!

 

Was macht ihr konkret so den ganzen Tag? Was fällt alles in euren Aufgabenbereich? Was macht ihr darüber hinaus noch?

Theresa: Also unsere Hauptaufgaben sind das Konzeptionieren für die User Experience verschiedener Softwareanwendungen und wir beraten den Kunden in Design-Fragen und Produktentwicklung. Außerdem machen wir User Interface Design und arbeiten eng mit den Entwicklern zusammen.

Liana: Und darüber hinaus organisieren wir Usability-Tests bzw. nehmen an ihnen teil und wir gestalten Goodies im Corporate Design, z. B. Shirts. Vor kurzem habe ich außerdem eine Kreativ AG in’s Leben gerufen.

 

Was war bisher euer jeweiliges Lieblingsprojekt?

Theresa: Ich find’s echt schwer, mich da zu entscheiden. Alle Projekte haben etwas für sich und bisher hat mir wirklich alles auch Spaß gemacht.

Liana: Ja, ich finde, gerade die Diversität der Projekte und der einzelnen Problemstellungen macht es aus. Ich kann mich da auch nicht entscheiden.

 

Was wünscht ihr euch für die Zukunft bei BRICKMAKERS?

Theresa: Ich möchte mich weiter fortbilden und neben dem Design auch als Scrum Master tätig sein. Ich wünsche mir außerdem, dass die gute Stimmung und die individuellen Entwicklungsmöglichkeiten erhalten bleiben. Da mache ich mir aber keine Sorgen.

Liana: Ich wünsch’ mir, dass das familiäre Verhältnis unter den Kollegen weiterhin so bleibt. Außerdem fände ich es toll, wenn wir uns im Bereich UI und UX-Design weiter etablieren. Und mein persönliches Ziel ist es, neben dem Design auch noch als Product Owner zu fungieren.

 

Du suchst auch nach einem Job mit familiärer Atmosphäre und individuellen Entwicklungsmöglichkeiten? Dann bewirb’ Dich! Wir freuen uns auf Dich und Deine Ideen! :-)

 

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, melde dich jetzt für unseren Digital Letter an! Auf diesem Weg bekommst du regelmäßig unsere spannendsten Blogbeiträge, nützliche Fachartikel und interessante Events rund um Digitalisierung, IoT, New Work und vieles mehr!

 

Hier geht’s zur Anmeldung

 

Back to Blog

Related Articles

Erstes Usability Testessen 2019 — Pizza, „Party“ und Projekte

Unsere neuen Büroräume nehmen gerade Form an, da wurde uns BRICKMAKERS eine besondere Ehre zu...

Gehören UI & UX überhaupt zusammen?

Würden wir diese Frage unseren Azubis und Praktikant*innen stellen, dürfte die Antwort wie aus der...

Nutzerfreundlichkeit: Die Relevanz von Usability Tests

Am Beispiel eines Portals für Betreiber von E-Bike Ladestationen.