Schreibtisch mit Laptop, Post-its und Wireframes

Plakat-verkauft.de – ein Erfolgsgarant für die Außenwerbung durch Usability

Rethink – Warum es Zeit für ein Umdenken ist?!

Durch die enge Zusammenarbeit mit unserer Kundschaft haben wir gemeinsam Strategien und Strukturen auf den Prüfstand gestellt, Ideen verwirklicht und Geschäftsmodelle geschaffen, die in der digitalen Zukunft Bestand haben. Somit können die Herausforderungen der heutigen Arbeitswelt gelöst werden. Entscheidend ist die Bereitschaft, sich auf Neues einzulassen. Wie unsere Kundschaft Ihre Projekte zu ihren Erfolgsgeschichten gemacht haben, stellen wir Dir anhand des Projekts Plakat-verkauft.de vor.

Ausgangssituation

Die contrast MEDIA SERVICE für Außenwerbung GmbH koordiniert als Full-Service-Agentur Außenwerbekampagnen von der Analyse über die Planung bis zur Umsetzung und Evaluation sämtlicher Out-of-Home (OoH) Medien. Zusätzlich betreibt die Agentur die online Buchungsportale Plakat-verkauft.de und doohmakers.de – diese ermöglichen die Schaltung von Plakat- und Digitalwerbung im Internet mit nur wenigen Klicks. In beiden Tools werden die Kund*innen durch den gesamten Prozess der Planung der analogen und/oder digitalen Werbeträger über den Buchungsabschluss bis hin zur Kreation begleitet. Die Agentur ist zudem ein Innovationstreiber für online Buchungssysteme.

Problemstellung und Zielsetzung

Die Digitalisierung gekoppelt mit der zunehmenden Konkurrenz durch das Onlinemarketing, stellt die Außenwerbebranche vor neue Herausforderungen. Deswegen sollte das klassische Werbeinstrument der Außenwerbung digitalisiert und die Plattform Plakat-verkauft.de erneuert werden. Vornehmlich sollte das Portal im Bereich der User Experience (des Nutzendenrerlebnis) verbessert und der Internetaufritt zu einem zeitgemäßen Erscheinungsbild angepasst werden.

Umsetzung

Um der Kundschaft die Hemmschwelle der Onlinebuchung zu nehmen und den Einstieg in die Plakat-Welt so einfach wie möglich zu gestalten, erfolgt der Zugriff über eine Karte. Über ein Eingabefeld kann der User zu seinem Wunschort navigieren und direkt Plakate zum Wunschzeitraum in den Warenkorb legen. Von der Karte aus sind auch noch weitere Funktionen erreichbar, die der Kundschaft Hilfestellung bieten soll. Weiterhin wird eine dauerhafte Supportmöglichkeit in Form einer Chatfunktion angeboten, sodass die Kundin oder der Kunde im Fall von Fragen oder Unsicherheiten als Alternative zum Anruf eine schnelle lösungsorientierte Unterstützung erhält.

Doch damit nicht genug, durch die Erweiterung um das „Creation Center“ bekam das Onlineportal Plakat-verkauft.de ein Alleinstellungsmerkmal, um sich von der Konkurrenz abzugrenzen. Die Kundschaft kann dort, ohne die Installation von lästiger, zusätzlicher Software, Plakate einfach selbst gestalten, indem er Vorlagen für Plakate verwendet, die durch Bilder, Logos und Slogans individuell nach eigenen Bedürfnissen angepasst werden können. Um dem User alles aus einer Hand und damit eine Full-Service-Betreuung anzubieten, besteht auch die Möglichkeit, die „Gestaltung von Profis“ durchführen zu lassen.

Technisch wurde die Plattform durch eine browserbasierte Applikation abgelöst, in der die angebotenen Plakatflächen auf einer Karte durchsucht und gefiltert werden können. Die Plattform unterstützt bei der Auswahl, der Buchung (inklusive Zahlungsabwicklung) sowie der Bereitstellung der Werbeflächen. Für das Backoffice gibt es einen Verwaltungsbereich, in dem die Werbeflächen administriert, Preismodelle editiert und die Kundschaft bearbeitet werden können.

Ergebnis

Durch das Einhalten bestimmter Pattern im UX-Design vereinfacht man dem User die Bedienung der Anwendung und erhöht so die Effizienz auf der Website. Der Nutzende muss also nicht lang suchen, sondern findet intuitiv, was gerade benötigt wird. Im Oktober 2018 ging die überarbeitete Anwendung online. Seitdem wurden die Userzahlen auf der Website beobachtet. Die Absprungrate auf der Karte konnte um 30 Prozent gesenkt werden. Die Conversion Rate, also wie häufig Nutzende ihren Kauf wirklich abschließen, steigerte sich um 60 Prozent. Außerdem konnte eine Steigerung im Bereich SEO (Search Engine Optimization) um 40 Prozent festgestellt werden. Die Website wird demnach bei Google höher gerankt und ist somit für User besser auffindbar. Außerdem wurde die Seite für mobile Endgeräte optimiert und im Hinblick auf Schnelligkeit und Sicherheit verbessert. Dadurch verweilen die Nutzenden länger auf der Website und speichern diese häufiger als Lesezeichen ab.

Fazit

Die Erfolgsgeschichte von Plakat-verkauft.de zeigt sehr gut auf, dass die Fragmentierung der Medien zunimmt, da sich die digitalen Möglichkeiten ständig weiterentwickeln und die Verbraucherinnen und Verbraucher mit mehreren Geräten interagieren. Das heißt, Unternehmen müssen die komplexe Customer Journey verstehen und dementsprechend ihre digitalen Präsenzen optimieren. Unsere Sucess Story zeigt, dass es nicht damit getan ist, lediglich eine Onlineplattform bereitzustellen. Vielmehr geht es darum, den Shop auch auf mobilen Endgeräten nutzbar zu machen und die Usability stets zu optimieren, da das Kauferlebnis der Kundschaft immer im Fokus steht. Dazu gehört auch, Änderungen im stationären Handel sowie im Onlineshop stets im Blick zu halten. Weiterhin zahlt es sich aus, schnell und professionell auf Userfeedback zu reagieren. Technisch ist Plakat-verkauft.de hier bestens aufgestellt und kann durch die Chatfunktion die Customer Journey bei Fragen oder Unsicherheiten positiv beeinflussen.

Digitale Customer Journeys sind sehr komplex, aber wertvoll, da sie mittel- bis langfristig auf den Unternehmenserfolg einzahlen. Ziel muss sein, allen Usern ein personalisiertes Einkaufserlebnis zu bieten, was bedeutet, das richtige Angebot zum richtigen Zeitpunkt anzubieten. Um herauszufinden, was einzelne User wirklich möchten, werden Technologien wie Machine-Learning-Algorithmen gekoppelt mit künstlicher Intelligenz eingesetzt, so dass der Personalisierungsgrad für alle Nutzenden möglichst individuell ist. Plattform-Betreibende nutzen daher alle verfügbaren Daten der Kundschaft, um genau das passende Einkaufsangebot zu unterbreiten, das dem aktuellen Bedarf entspricht. Im Umkehrschluss ist die Personalisierung an ein Tracking gebunden, welches Kundschaftsdaten sammelt und sehr granular evaluiert.

Festzuhalten ist, dass die Customer Journey der Kundschaft immer individuell ist. So individuell wie die Kundschaftsbedürfnisse, so ist auch die dahinterstehende Software. Gemeinsam mit unseren Auftraggebenden haben wir bestehende Prozesse überdacht und das Geschäftsmodell der Onlineplattform für die digitale Zukunft wettbewerbsfähig gemacht. Das Projekt Plakat-verkauft.de zeigt daher sehr gut auf, wie man den Weg in die digitale Transformation bestreiten kann. Zusätzlich bringt das Team der contrast das Mindset mit, sich durch Ausprobieren und Lernen stetig weiterzuentwickeln, welches für eine digitale Zukunft unerlässlich ist.

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, melde dich jetzt für unseren Digital Letter an! Auf diesem Weg bekommst du regelmäßig unsere spannendsten Blogbeiträge, nützliche Fachartikel und interessante Events rund um Digitalisierung, IT-Security, New Work und vieles mehr!

HIER GEHT'S ZUR ANMELDUNG

Back to Blog

Related Articles

Digital buchen, analog profitieren Usability Case-Study anhand unseres Kunden Plakat-verkauft.de

Vielleicht hast du in letzter Zeit ein Plakat in der Stadt gesehen, das dir besonders gut gefallen...

Dienstleistung neu verstehen

Warum gemeinsame Wertschöpfung die notwendige Evolution aus der bloßen Erbringung einer...

Die Ausbildung der Zukunft ist digital – Der EDEKA AzubiGuide

Warum sollte man die Ausbildung digitalisieren?