UX Designerin Candy

Behind the face: UI/UX Designerin Candy

Hallo! Erzähl doch mal: wer bist du?

Ich heiße Candy [gesprochen: Sandy], komme eigentlich aus dem Westerwald und bin über Umwege in Koblenz gelandet. Ursprünglich wollte ich nach Köln oder Frankfurt pendeln, aber dann habe ich doch hier einen tollen Job gefunden.

 

Wie lange bist du schon bei BRICKMAKERS?

Seit April! Also bin ich noch relativ “neu” dabei.

 

Wie bist du zu den BRICKMAKERS gekommen?

Bei meiner Jobsuche hab’ ich einfach mal gegoogelt, welche Firmen in der Gegend sich überhaupt mit UI und UX Design beschäftigen. Dabei bin ich auf die Jobanzeige gestoßen. BRICKMAKERS war mir sympathisch, als ich mich so durch die Webseite geklickt habe. Was ich auch immer mache, ist dann die Bewertungen bei Portalen wie kununu zu checken. Die waren top!

Dann hab ich mich direkt beworben; das war im Februar. Anfang März war ich dann zum Gespräch da und kurz darauf kam die Zusage!

 

Wie bist du eigentlich zum Design gekommen?

Ich habe Intermediadesign in Trier studiert. Da hat mir vor allem der Praxisbezug gefallen.

Ich hatte vorher in Gießen verschiedene Fächer ausprobiert, aber nichts hat gepasst. Das Studium in Trier hat einfach Spaß gemacht und war abwechslungsreich, deshalb bin ich dabei geblieben.

Aber ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich vor meinem Studium keinen direkten Bezug zu Design hatte.

 

Kreativ, Harry Potter-Fan und Designerin: das ist Candy
Kreativ, Harry Potter-Fan und Designerin: das ist Candy


War das dein Traumberuf oder was wolltest du einmal werden?

Kurz gesagt: eigentlich hatte ich nie einen. Mir fällt zumindest nichts ein.

 

Da du ja keinen Traumberuf hattest: wie gefällt dir denn der Beruf, in dem du gelandet bist?

Also, es macht mir auf jeden Fall jeden Tag auf’s neue Spaß und gerade hier bei BRICKMAKERS finde ich es cool, dass ich von Anfang an dabei sein kann bei den Projekten, ich direkt voll eingesetzt werde und meine Meinung geschätzt wird.

 

Was machst du denn so den ganzen Tag? Was fällt alles in deinen Aufgabenbereich? Was machst du darüber hinaus noch?

Klar, ich bin ja UI/UX Designer, also konzeptioniere ich, erstelle Wireframes und mache Screendesign. Auch Abstimmungen mit dem Team und den Kund:innen gehören dazu. Ich betreibe auch gern Nachforschungen, wie andere Designer Probleme gelöst haben, vor denen ich vielleicht gerade stehe. Dabei lernt man viel und kann sich inspirieren lassen.

Daneben nehme ich auch noch an der BRICKMAKERS Kreativ AG teil; das macht auch großen Spaß!

 

Was war bisher dein Lieblingsprojekt?

In meinem aktuellen Projekt, bei dem es um das Re-Design eines Web-Portals geht, bin ich ziemlich glücklich. Auch das konnte ich von Anfang an begleiten und da Einfluss auf die weitere Gestaltung nehmen. Da dieses Projekt auch wieder komplett bei uns liegt, ist die Kommunikation total einfach. Es macht Spaß, in dem Team zu arbeiten, da wir uns oft und ausreichend austauschen und uns gegenseitig sehr unterstützen.

 

Was wünschst du dir für die Zukunft bei BRICKMAKERS?

Ich wünsche uns, dass uns weiterhin so spannende Projekte erwarten und wir vielleicht auch noch ein paar mehr hausinterne Projekte machen können. Dabei kann man sich als Designer oft austoben, das ist natürlich cool.

Für mich persönlich liegt mein Fokus darauf, komplett im Job anzukommen und mich in meinem Bereich erstmal weiterzuentwickeln.

Insgesamt soll es aber gerne erstmal so weitergehen, weil ich es bei BRICKMAKERS einfach toll finde und ich es echt genieße, hier zu arbeiten.

 

Du willst auch gerne bei einer Firma arbeiten, bei denen die Mitarbeiter so zufrieden sind? Dann bewirb’ Dich doch! Wir freuen uns auf Dich und Deine Ideen! :-)

 

 

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, melde dich jetzt für unseren Digital Letter an! Auf diesem Weg bekommst du regelmäßig unsere spannendsten Blogbeiträge, nützliche Fachartikel und interessante Events rund um Digitalisierung, IoT, New Work und vieles mehr!

 

Hier geht’s zur Anmeldung

 

Back to Blog

Related Articles

E-Mails schreiben wie ein Pro — Tipps zur Kundenkommunikation

Bei einem unserer letzten Gespräche ist einem Product Owner Kollegen und mir aufgefallen, dass wir...

Experiment: 6 Monate als Scrum Master – Teil 2

Woche 1: Wie wird man ein guter Scrum Master? Hey ✌️ ich bin’s wieder: euer Jüngling in der...

Klarheit im Arbeitsschutzgesetz-Dschungel – Teil 3 Hybrides Arbeiten

Das Jahr neigt sich zu Ende, und wir möchten euch nicht unseren dritten Teil unserer Blogserie...